INNOVENT

Entwicklungen und Projekte

Flammenpyrolyse von Rolle zu Rolle

Funktionelle Beschichtungen von Rollen- und Bahnwaren

 

Das Projekt richtet sich an Unternehmen, die Materialien als gerollte Ware (Bahnware) mittels CCVD Technologie (Combustion Chemical Vapor Deposition) funktionalisieren möchten. Die Integration der von INNOVENT etablierten CCVD-Technologie, auch als Flammenpyrolyse bekannt, in Rolle-zu-Rolle- (R2R-) Anlagen ermöglicht die Funktionalisierung von Bahnware unter Atmosphärendruckbedingungen. Durch Zudosierung geeigneter chemischer Vorläufersubstanzen (sogenannter Präkursoren) können in einem Verbrennungsprozess schnell und kostengünstig dünne funktionelle Beschichtungen, wie z. B. das von INNOVENT entwickelte Pyrosil® (SiOx), realisiert werden.

Im Rahmen dieses Anwender-Projektes unterstützt INNOVENT interessierte Firmen mit der vorhandenen Expertise einschließlich der Anlagen- und Gerätetechnik.


Projektinhalt:

Praxisrelevante Versuchsreihen zur Oberflächenbehandlung von Bahn- und Rollenware wie Polymer- oder Metallfolien, textiler Materialien oder Papier mittels flammenpyrolytischer
SiOx-Abscheidung an einer R2R-Anlage


Schwerpunkte:

  • Ist das jeweilige Material prinzipiell für eine flammenpyrolytische Behandlung unter den vorliegenden Bedingungen geeignet?
  • Wird ein relevanter Oberflächeneffekt (Haftung, Barriere, Funktionalisierung, Haptik) erzielt?
  • Welche Parameterkombinationen (Geschwindigkeit, Precursorkonzentration, Brennerleistung, Kühlung usw.) bieten die besten Erfolgsaussichten?
  • Wie sieht die Dauerhaftigkeit und Lagerfähigkeit eines erreichten Effektes aus?
  • Welche Zeitfenster für eine Weiterverarbeitung sind relevant und wie können diese optimal eingestellt werden?
  • Sind die ermittelten Behandlungsparameter und Resultate jeweils für einen industriellen Einsatz technisch/technologisch umsetzbar?

Die Versuche werden von INNOVENT mit der vorhandenen Anlagen- und Gerätetechnik durchgeführt und dokumentiert.

Die Resultate stehen den Teilnehmern fortlaufend exklusiv zur Verfügung.


Mögliche Anwendungen:

  • Erzeugung von Barriereschichten (z. B. Sauerstoffbarrieren mit OTR-Werten < 1 cm³/(m²·bar·d) auf PET)
  • Verbesserung der Aufnahme nasschemischer Ausrüstungen auf textilen Materialien oder Papier
  • permanent antibakterielle Eigenschaften
  • Verbesserung der Hafteigenschaften von anschließend applizierten Sol-Gel-Schichten auf Folien

Anwendungsgebiete für das Verfahren liegen vor allem in den Bereichen Lebensmittelverpackungen oder technische Textilien.


Projektdaten:

Projektstart:Steht noch nicht fest - Anmeldung auch nach Projektstart noch möglich
Projektlaufzeit:10 Monate
Projektbeitrag:5.500,- € (zzgl. USt.)

Die Rechnungstellung erfolgt zum Start des Projektes.

 

Dr. Andreas Heft

Oberflächentechnik
Gruppenleiter Beflammungstechnik

E-Mail
Telefon: +49 3641 282554