Weiterbildung: Sol-Gel-Technik

in Jena/Thüringen

Oberflächentechnologien sind Schlüsseltechnologien!

Im Zuge der Implementierung von zusätzlichen Funktionalitäten auf Oberflächen bildet die Sol-Gel-Technik ein weiteres wichtiges Standbein der atmosphärendruck-basierten Beschichtungsverfahren. In Abhängigkeit von den eingesetzten Precursoren können mittels Sol-Gel-Prozess aus kolloidalen Dispersionen nichtmetallische anorganische oder hybridpolymere Schichten auf unterschiedlichen Materialien wie Glas, Metall, Textilien und Kunststoffen appliziert werden. Durch den Einbau kleinster anorganischer oder organischer Partikel in die Schichten lassen sich zusätzliche Funktionalitäten wie Kratzfestigkeit, Fluoreszenzeigenschaften oder antibakterielle Wirkung erzielen. Die Kombination der Sol-Gel-Technik mit verschiedenen atmosphärendruck- bzw. vakuumbasierten Verfahren verbessert die Haftfestigkeit der speziellen Funktionalisierungen und damit auch die Langzeitbeständigkeit der Beschichtungen. Vor diesem Hintergrund soll der Workshop einen Einblick in die Technologie bieten, aktuell laufende Entwicklungsaufgaben vorstellen und Anregungen für mögliche industrielle Applikationen liefern.



Programm (vorläufig)

I. THEORIE

Einführung in die Sol-Gel-Technik
• Chemische Grundlagen
• Eigenschaften der Sole und Analyse

Möglichkeiten der Sol-Gel-Technik im Überblick
• Übersicht: Beschichtungen, Pulver, Fasern
• Vorteile gegenüber anderen Technologien

Applikationstechnik
• Substrate
• Tauchen, Sprühen, Rakeln, Schlitzdüse
• Sol-Gel-Anlage

Kombinationstechnologien
• Pyrosil oder Plasma für bessere Haftung
• Theorie zur Haftungsverbesserung

Anwendungsfelder
• Antihaft-, Fluoreszenz-, Barriere-, Bakterizide-, Kratzschutz- und Photokatalytische Beschichtungen

Aktuelle Forschungsschwerpunkte
• Replikation von Mikro- und Nanostrukturen, Erzeugung von Strukturen
• Hochkorrosionsschutz für Außenanwendungen
• Kombinationsschichten

Oberflächenanalytik
• Schichtdicke, -haftung und -beständigkeit
• Transmission/Reflexion mittels UV/VIS-Spektroskopie
• Schichtaufbau mittels Spektroskopie (FTIR, XPS)
• Oberflächenstruktur mittels Mikroskopie (AFM, REM)
• Benetzbarkeit, Oberflächenenergie und Kontaktwinkel

II. PRAXIS

Besichtigung Beschichtungsanlagen und Oberflächenanalytiklabor

Auftragsmethoden

• Oberflächenvorbehandlung für spezielle Anwendungen
• Vergleich verschiedener Applikationstechniken (Vor- und Nachteile)
• Vorbereitung von Prüfobjekten (verschiedene Substrate)

Bewertung der Schichteigenschaften
• Schichtzusammensetzung mit FTIR
• Barrieremessungen
• Schichtdickenbestimmung
• Abrasions- und Haftungsuntersuchungen


Kursablauf
Erster Tag 09:00 bis 17:30 Uhr
Zweiter Tag 09:00 bis 16:00 Uhr
(Änderungen vorbehalten)


Veranstaltungsort
INNOVENT e.V. Technologieentwicklung
Prüssingstraße 27B
07745 Jena


Teilnahmegebühr
inkl. Skript und Teilnahmezertifikat (USt-frei nach §4 Nr. 22a UStG): 990,00 EUR
Bei Anmeldung bis 10.01.2020: 900,00 EUR
Jeder weitere Teilnehmer einer Einrichtung erhält einen Nachlass von 10 Prozent auf die Kursgebühr.
Im Preis inbegriffener Verpflegungsaufwand (Pausenversorgung und Stammtisch am ersten Abend): 100,00 EUR zuzüglich 19% USt


Teilnehmer
10-18

Stornierungsgebühren
bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50%
weniger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100%

Übernachtung
Gern empfehlen wir Ihnen geeignete Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe unseres Institutes.

MAXX Hotel Jena
(fussläufig zu INNOVENT ca. 15 min)
Stauffenbergstraße 59
07747 Jena

Jembo Park Jena
(fussläufig zu INNOVENT 15 min)
Rudolstädter Str. 93
07745 Jena

Best Western Hotel
Rudolstädter Str. 82
07745 Jena


Veranstalter
INNOVENT e.V. Verein zur Förderung von Innovationen durch Forschung, Entwicklung und Technologietransfer e.V.

Kontakt 
Marion Homuth
Telefon: +49 3641 2825 10
weiterbildung@innovent-jena.de

Veranstaltung buchen
10.-11.
Veranstaltung buchen

Aktueller Informationsflyer

Übersicht unserer Weiterbildungen