Entwicklungen

Ausgewählte nationale Projekte

Der Wachstumskern J-1013 – Surface Technologies Net (2010-2013)

Der Wachstumskern

Die Region Ostthüringen ist durch langjährige Traditionen in den optischen, keramischen und textilen Industrien gekennzeichnet, welche erfolgreich den Anpassungsprozess nach 1990 gemeistert haben. Partner mit ausgewiesenen Kompetenzen auf Glas/Keramik-Gebiet in der Region Jena und dem Fachwissen im Textilsegment in der Region Gera/Greiz haben sich gemeinsam mit Technologieentwicklern zum innovativen regionalen Wachstumskern zusammengeschlossen.

„J-1013“ (steht für Jena 1013 mbar) will durch die selektive Kombination aus Atmosphärendruckbeschichtungsverfahren spezielle materialunabhängige Produkteigenschaften erzeugen. Dies wird über die J-1013-Zwischenschicht erreicht. Die J-1013-Zwischenschicht kann auf jegliche Art von Materialien und Geometrien aufgebracht werden.

J-1013 kann dabei u.a. diese Vorteile nutzen:

  • erteilte Verfahrenspatente für die zu kombinierenden Einzelverfahren bei den Bündnispartnern
  • leicht integrierbare Verfahrenstechnik in bestehende Produktionslinien
  • Verkürzung der Entwicklungszeiten um 50 %
  • eigener Anlagenbau, moderne Anlagentechnik
  • technologische Breite und Verfahrenskombination
  • Netzwerke in der Region, die einen regen Erfahrungsaustausch ermöglichen
  • etablierte Tagungen, Kolloquien und Anwenderkreise

Zugang zu multiplen Marktsegmenten macht J-1013 weniger krisenanfällig

 

Die Ziele

Wir kombinieren Atmosphärendruck-Beschichtungsverfahren, um eine Zwischenschicht auf jegliche Art von Substraten (unterschiedliche Materialarten und Geometrien) aufzubringen. Durch unser Vorgehen erreichen wir eine Unabhängigkeit der Funktionalität vom Material.

Unser kurzfristiges Ziel besteht in der Realisierung der J-1013-Technologieplattform, mittelfristig wollen wir unsere Kunden von der J-1013-Technologie überzeugen und unsere Kompetenzen in andere Branchen transferieren. J-1013 wird dabei anfangs bundesweit agieren und sukzessive in den europäischen, nord- und südamerikanischen und asiatischen Raum expandieren. Die etappenweise Marktdurchdringung hilft, das Vertrauen in die neue Technologie zu stärken.

 

Die Projekte

Das Bündnis führt fünf Vorhaben durch, die eng miteinander verzahnt sind. Es werden drei Typen von Verbundvorhaben unterschieden: Vorhaben Nr. 1 entwickelt die technologische Basis („Technologiebaukasten“), die Vorhaben Nr. 2 - 4 erarbeiten prototypische Anwendungen zur Erprobung des Technologiebaukastens und Vorhaben Nr. 6 widmet sich der Qualifizierung von Personal.

 

Technologiebaukasten

Dieses Vorhaben hat die Entwicklung der Kombinationstechnologie sowie von Mess- und Analyseverfahren zur Charakterisierung dieser Technologie und der erzeugten  Beschichtungen zum Inhalt.

 

Verbundschichten

Realisierung von Beschichtungskonzepten auf stark unterschiedlichen Substratmaterialien zur Herstellung von Verbundsystemen ohne kostenintensive Vakuumtechnik.

 

Schutzschichten

Entwicklung von maßgeschneiderten nanostrukturierten Schutzschichten auf unterschiedlichen Substraten bei Atmosphärendruck für die Wachstumsmärkte Mikrosystemtechnik, technische Textilien, Medizintechnik, Sensor- und Nachrichtentechnik.

 

Antimikrobielle Schichten

Abscheidung permanenter antimikrobieller Schichten in Form von funktionalisierten Nano-Filmen auf unterschiedlichen Substraten.

 

Qualifizierung

Erstellung von zielgruppengerechten Aus- und Weiterbildungsinhalten in Form von Lehrbriefen für Facharbeiter und Akademiker.

Dr. Bernd Grünler
Direktor

E-Mail
Telefon: +49 3641 282510