Forschungsbereich

Primer & Chemische Oberflächenbehandlung

Kugelschlagprüfung

Der Kugelschlagprüfung dient zur Bestimmung des Eindruckwiderstandes und der Flexibilität von Beschichtungen bei schneller Verformung. Durch die Bestimmung der Widerstandsfähigkeit gegen Deformation können Rückschlüsse auf die Elastizität und Haftfestigkeit und somit über die Qualität einer Beschichtung gezogen werden.
Das Gerät ist mit einer speziellen Führung ausgestattet, welche garantiert, dass die Distanz zwischen zwei Schlagtiefen der Norm entspricht. Eine Libelle sorgt für die richtige Positionierung des Gerätes.
Ein Prüfblech wird unter einen Schlagstempel gelegt und anschließend das Fallgewicht aus einer vorher festgelegten Höhe auf den positionierten Stempel fallengelassen. Beurteilt wird das geprüfte Substrat bzw. Beschichtung nach dem Grad der Verformung und Zerstörung.

Anwendungsbeispiele:

  • Bewerten des Widerstandes einer Beschichtung gegen Rissbildung und Ablösung vom Substrat
  • Schlagfestigkeit von Substraten
     

Prüfnorm: DIN EN ISO 6272-1
 

Gerätekonfiguration:

  • Schlagstempel:
    • 12,7 mm
    • 15,9 mm
  • Fallhöhe: nach individuellen Wünschen (bis ca. 105 cm)
  • Skalenendwerte (je nach Einheit):
    • 100 cm
    • 10 N·m
    • 90 bf·in

Für weitere Informationen oder Fragen zu unseren FuE- und Dienstleistungsangebot stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Hersteller:

TQC GmbH

Typ: 

Kugelschlagprüfer

Dr. Jörg Leuthäußer
Bereichsleiter
Primer und Chemische Oberflächenbehandlung
E-Mail
Telefon: +49 3641 2825 48