Forschungsbereich

Primer & Chemische Oberflächenbehandlung

Dornbiegeprüfung mit konischem Dorn

Die Dornbiegeprüfung ermittelt einen Kennwert für die Elastizität, Haftfestigkeit und Dehnbarkeit einer ausgehärteten Beschichtung bei Biegebeanspruchung.
Ein beschichtetes Blech wird mittels eines Hebels um einen konischen Dorn mit einem Durchmesser von 3,2 bis 38,1 mm gebogen. Dabei entstehende Risse beginnen in der Regel beim dünneren Dornende und setzen sich in Richtung des dickeren Dornendes fort.
Die maximale Risslänge wird auf der Skala abgelesen und der dazugehörige Dorndurchmesser ermittelt. Die Größe des Biegedurchmessers bei der noch keine Veränderungen sichtbar sind, entspricht dem Ergebnis der Prüfung.
Durch den konischen Dornbiegetest kann innerhalb einer Prüfung ein großer Bereich unterschiedlicher Biegeradien erfasst werden.

Prüfnormen:

  • ASTM D 1737
  • ASTM D 522
  • DIN 53150
  • DIN EN ISO 1519
  • DIN EN ISO 6860

 

Anwendungsbeispiele:

  • Bewertung von Elastizität, Haftfestigkeit und Dehnbarkeit von Lacken
  • Qualitätsbeurteilung von Primern
  • Testung von Vorbehandlungen
  • Vergleich von Härtungsbedingungen
  • Festlegung von möglichen Biegeradien
  • Bestimmung der mechanischen Belastbarkeit von widerstandsfähigen Anstrichen und ähnlichen Beschichtungen

Für weitere Informationen oder Fragen zu unseren FuE- und Dienstleistungsangebot stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

 

Hersteller:

BYK Gardner GmbH

Typ: 

5750

Dr. Jörg Leuthäußer
Bereichsleiter
Primer und Chemische Oberflächenbehandlung
E-Mail
Telefon: +49 3641 2825 48