Forschungsbereich

Magnetische & Optische Systeme

Standardsensoren

Magnetooptische Sensoren für die Streufeldvisualisierung haben einen festen Arbeitsbereich hinsichtlich Empfindlichkeit und Magnetfeldstärke. Die folgende Übersicht zeigt wichtige Eigenschaften jeden Sensortyps. Alle Eigenschaftswerte gelten für RT = 23°C. Das optische und magnetische Auflösungsvermögen ist vom Prüfsystem abhängig.

 

 

Die folgende Übersicht zeigt die Einsetzbarkeit magnetooptischer Sensoren anhand typischer Anwendungsfälle. Generell können Weichmagnetika und Hartmagnetika mit vorzugsweise planer Geometrie unter Direktkontakt zwischen Probenoberfläche und Sensorfläche geprüft werden.

Einsatzbereich / Materialprüfung Typ A Typ B Typ C Typ D
Streufeldprüfung von Permanentmagneten (Dipol, Multipol) o x x o
Charakterisierung von magnetischen Linearencodern o x xx o
Charakterisierung von magnetischen Rotationsencodern o x xx o
Streufeldprüfung von polymergebundenen Magneten x xx x x
Domänenobservation von Elektroblechen (statisch) xx - - o
Domänenobservation von Elektroblechen (dynamisch) xx - - o
Nachweis von magnetischen Tinten / Banknotenprüfung (remanent) xx o - x
Nachweis von weichmagnetischen Tinten / Banknotenprüfung (Bias-gestützt) o - - xx
Lesen der Information von Magnetstreifenkarten xx o - x
Lesen der magnetischen Information von Tickets xx o - x
Charakterisierung von Supraleitern (kryogener Bereich) - o x -
Nachweis manipulierter Audio- / Videotapes (Forensik) x x - o
Kontrolle der Seriennummer (Schlagzahlen in Stahl) xx - - o
Nachweis von Restmagnetisierung in Permanentmagneten xx x o x
Streufeldkontrolle von Haftmagneten x xx x x
Abbilden magnetischer Mikrostrukturen o xx o o

 

Legende Eignung:                              xx               Sehr gut
x                         Gut
o      Eingeschränkt
-                      Nicht

 

Dr. Carsten Dubs

Abteilungsleiter          Kristalline Materialien

E-mail
Telefon: +49 3641 282564