INNOVENT

Entwicklungen und Projekte

Hochbeständiges Kleben von Edelstählen

Vorbehandlung und klebtechnische Verbindung korrosionsträger Stähle


Das Projekt richtet sich an Unternehmen, die Klebverbunde mit korrosionsträgen Stählen („Edelstähle“) herstellen wollen, welche gegenüber hohen thermischen und Feuchte-Belastungen beständig sind. Edelstähle finden aufgrund ihrer vorteilhaften Eigenschaften vielfältigen Einsatz in der Technik. Zur Verbindung mit anderen Materialien – wie beispielsweise in der Sensor- oder Medizintechnik – ist oder wäre eine Verklebung oft die Methode der Wahl. Aufgrund ihrer partiell inerten Eigenschaften lassen sich allerdings Edelstähle „normalerweise“ nur mit mäßigen Festigkeiten und Beständigkeiten kleben.

 

Projektinhalt
Praxisrelevante Testreihen zur Vorbehandlung und Klebung von korrosionsträgen Stählen mit folgenden
Schwerpunkten:

  • Welchen Einfluss hat der Ausgangszustand der Oberfläche (gewalzt, poliert, geschliffen/gefräst)?
  • Wie unterscheiden sich die Silikatisierungsverfahren in ihrer Leistungsfähigkeit (Elektrosilikatisierung, Gasphasensilikatisierung, Lasersilikatisierung, Flammensilikatisierung)?
  • Welche der möglichen Haftsilane sind am wirksamsten? (verschiedene glycidyl- und aminogruppenhaltige Haftsilane, weitere Haftsilane)
  • Wie lange behält die silikatisierte Oberfläche ihre Wirksamkeit?
  • Innerhalb welcher Zeit sollte die mit Haftsilan belegte Oberfläche weiterverarbeitet werden?
  • Welche Parameter sind relevant, um eine beständige Klebung zu erreichen?
     

Die Versuche werden von INNOVENT mittels vorhandener Anlagen- und Gerätetechnik durchgeführt und dokumentiert. Die Resultate stehen den Teilnehmern fortlaufend exklusiv zur Verfügung.

Im Rahmen dieses Anwender-Projektes unterstützt INNOVENT interessierte Firmen mit dem vorhandenen Know-how einschließlich der Anlagen- und Gerätetechnik (Gasphasen-, Flammen-, elektrochemische und Laser- Silikatisierung) bei Untersuchungen zum robusten Kleben von Edelstählen.

Projektstart:Startveranstaltung am 01. Februar in Jena, Einstieg nach Projektstart ist möglich
Projektlaufzeit:10 Monate
Projektbeitrag:5.500,- € (zzgl. USt.)

Die Rechnungstellung erfolgt zum Start des Projektes.

 

Dr. Jörg Leuthäußer
Bereichsleiter
Primer & Chemische Oberflächenbehandlung
E-Mail
Telefon: +49 3641 282548

Dr. Petra Nowakowski
Primer & Chemische Oberflächenbehandlung
E-Mail
Telefon: +49 3641 282519