Resorbierbarer Polyurethanschaum

Forschungsbereich

Biomaterialien

Resorbierbare Schäume

Die Synthese biokompatibler und biodegradierbarer Polyurethane und Polyharnstoffe auf Basis von Polyhydroxyestern bildet einen Forschungsschwerpunkt des Bereichs Biomaterialien.

Im Fokus unserer Forschung stehen offen-poröse Polymerschäume mit optimierten Eigenschaften hinsichtlich Biokompatibilität und Biomechanik für den potentiellen Einsatz als kardiovaskuläre Implantate (Stents, Occluder, Herzklappen), Osteosynthesematerialien (Wirbelsäulenimplantate) und als Ersatz für Weichgewebe (Hernienverschlüsse).
 

Diese Polymere zeichnen sich durch eine adäquate Elastizität, ausgezeichnete Cytokompatibilität, geringe Thrombogenität und gutes Einwachsverhalten aus. Nachdem sie ihre jeweilige Funktion über einen definierten Zeitpunkt erfüllt haben, werden die Polymere ohne Freisetzung toxischer Abbauprodukte vollständig resorbiert.

Die Polyurethane sind in situ schäumbar, ohne dass bei der Schäumung das umgebende Gewebe in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Topfzeit der Prepolymere beträgt bis zu 5 Minuten und die komplette Aushärtung ca. 30 Minuten. Die Resorptionszeiten in vitro betragen, abhängig von den verwendeten Monomeren, 10 bis 40 Wochen.

In ersten In-vivo-Studien konnte bereits eine gute Bioverträglichkeit ausgewählter in situ geschäumter Polyurethane nachgewiesen werden.


Dr. Thorsten Laube
E-Mail
Telefon: +49 3641 282555

Dr. Claudia Rode
E-Mail
Telefon: +49 3641 282556