Analytik & Werkstoffprüfung

Forschungsbereich

Analytik & Werkstoffprüfung

Ursachen für Blasen, Gammel und Rost
Funktionalität und Beständigkeit von Beschichtungen bestimmen

Beschichtungen steuern die ästhetische Erscheinung, den Korrosionsschutz sowie spezielle Oberflächeneigenschaften. Alternativ zu zeitintensiven Normprüfungen haben wir leistungsfähige Screening-Methoden entwickelt, um die Beständigkeit in extrem kurzen Zeiten unter realistischen oder extremen Bedingungen abzuschätzen. Sowohl bei den Normprüfungen als auch bei den Screening-Methoden entscheiden die Einflüsse von Wasser, Wasserdampf sowie korrosiver Ionen über die erreichbare Einsatzdauer. Dabei zeigen sich die ersten Anzeichen für typische Schäden wie Blasen, Gammel und Rost meist schon nach wenigen Stunden. Dies kann man sich z. B. durch das Bestimmen des Aufnahme- und Permeationsverhaltens dieser Stoffe zunutze machen. An Hand der Ergebnisse können die optimalen Beschichtungssysteme für jeden beliebigen Anwendungsfall ausgewählt werden.

 

  • Wasserdampfdurchlässigkeit von Lackfilmen
  • Wasseraufnahme, Hydrolysebeständigkeit
  • Eindringverhalten korrosiv wirkender Ionen (z.B. Chlorid, Sulfat)
  • Bestimmung der Verunreinigungen in Füllstoffen
  • Reinigung von Füllstoffen
  • Bindemittelabbau bei UV-Bestrahlung
  • Nachweis des Vorbehandlungsprozesses
  • Restmonomer, Restlösungsmittel, Restfeuchte
  • Haftfestigkeit von Beschichtungen
  • mechanische Eigenschaften
  • Medien- und Umweltbeständigkeit


relevante Normen

  • DIN EN ISO 62            Bestimmung der Wasseraufnahme
  • DIN EN ISO 2810        Freibewitterung von Beschichtungen
  • DIN EN ISO 2812        Bestimmung der Beständigkeit gegen Flüssigkeiten
  • DIN EN ISO 2813        Bestimmung des Glanzwertes unter 20°, 60°, 85°
  • DIN EN ISO 3248        Bestimmung der Auswirkung von Wärme
  • DIN EN ISO 3251        Bestimmung des Gehaltes an nichtflüchtigen Anteilen
  • DIN EN ISO 4624        Abreißversuch zur Bestimmung der Haftfestigkeit
  • DIN EN ISO 4628        Beurteilung von Beschichtungsschäden
  • DIN EN ISO 6721        Bestimmung dynamisch-mechanischer Eigenschaften
  • DIN EN ISO 7783        Bestimmung der Wasserdampfdurchlässigkeit – Schalenverfahren
  • DIN EN ISO 11126      Vorbereitung von Stahloberflächen - Anforderungen an nichtmetallische Strahlmittel
  • DIN EN ISO 11890      Bestimmung des Gehaltes an flüchtigen organischen Verbindungen
  • DIN EN ISO 11997      Bestimmung der Beständigkeit bei zyklischen Korrosionsbedingungen
  • DIN EN ISO 16474      Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten
  • DIN EN ISO 16805      Bestimmung der Glasübergangstemperatur
  • DIN EN ISO 17872      Anbringen von Ritzen durch eine Beschichtung für Korrosionsprüfungen
  • DIN EN ISO 21227      Beurteilung von Beschichtungsschäden mittels digitaler Bildverarbeitung
  • DIN EN ISO 29601      Beurteilung der Porosität einer trockenen Beschichtung
  • DIN EN 4170               Beständigkeit gegen zyklische Temperaturbelastungen
  • DIN EN 13523-26        Beständigkeit gegen Kondenswasser
  • DIN EN 16105             Freisetzung von Substanzen aus Beschichtungen bei Kontakt mit Wasser
  • DIN EN 16402             Bestimmung der Emissionen regulierter gefährlicher Stoffe von Beschichtungen
  • DIN 55660                   Benetzbarkeit
  • DIN 55673                   Beschichtungen und deren Rohstoffe - Nahinfrarotspektrometrische Analyse
  • DIN 65046                   Prüfverfahren für Oberflächenschutzschichten - Beschichtungsstoffe

 



weitere Kompetenzen

Dr. Katrin Pawlik
Bereichsleiter Analytik & Werkstoffprüfung
E-Mail
Telefon: +49 3641 282514

Das könnte Sie auch interessieren.

Polymer-, Kunststoffanalytik
Schrumpfmesszelle