Analytik & Werkstoffprüfung

Forschungsbereich

Analytik & Werkstoffprüfung

Kunststoffschäden vermeiden
Ursachen erkennen und Maßnahmen erarbeiten

Die Eignung von Kunststoffen hängt selten allein von den thermischen und mechanischen Eigenschaften ab. Stets sind Beständigkeit und Alterung auch bei extremen Umwelteinflüssen, der Nachweis über die Schadstofffreiheit, die Verabeitbarkeit sowie mögliche Wechselwirkungen im Bauteil und der Anwendung zu berücksichtigen. Hierbei nutzen wir zunehmend Methoden, die ursprünglich aus dem Bereich der Pharmaanalytik stammen.

 

  • Überprüfung der RoHs-Konformität
  • Nachweise entsprechend der REACH-Verordnung
  • Europäisches Arzneibuch, Medizinproduktegesetz
  • Bestimmung mechanischer Kennwerte
  • thermisch mechanische Eigenschaften
  • optische Kennwerte
  • extrahierbare Bestandteile, Restmonomergehalt
  • Beständigkeit und Alterung bei Bewitterung
  • Synthese von Polymeren mit enger Molmassenverteilung
  • Identifizierung von Kunststoffen, Additiven und Füllstoffen
     


relevante Normen

  • DIN EN ISO 62            Bestimmung der Wasseraufnahme
  • DIN EN ISO 75            Bestimmung der Wärmeformbeständigkeitstemperatur
  • DIN EN ISO 175          Prüfverfahren zur Bestimmung des Verhaltens gegen flüssige Chemikalien
  • DIN EN ISO 176          Bestimmung der Weichmacherabgabe - Aktivkohleverfahren
  • DIN EN ISO 177          Bestimmung der Migration von Weichmachern
  • DIN EN ISO 178          Bestimmung der Biegeeigenschaften
  • DIN EN ISO 527          Bestimmung der Zugeigenschaften
  • DIN EN ISO 604          Bestimmung von Druckeigenschaften
  • DIN EN ISO 877          Freibewitterung
  • DIN EN IOS 899          Bestimmung des Kriechverhaltens
  • DIN EN ISO 2039        Bestimmung der Härte
  • DIN EN ISO 2578        Bestimmung der Temperatur-Zeit-Grenzen bei langanhaltender Wärmeeinwirkung
  • DIN EN ISO 3251        Bestimmung des Gehaltes an nichtflüchtigen Anteilen
  • DIN EN ISO 4577        Bestimmung der thermischen Oxidationsstabilität in Luft, Ofen-Verfahren
  • DIN EN ISO 4892        Künstliches Bestrahlen oder Bewittern in Geräten
  • DIN EN ISO 6427        Bestimmung der extrahierbaren Bestandteile durch organische Lösemittel
  • DIN EN ISO 6721        Bestimmung dynamisch-mechanischer Eigenschaften
  • DIN EN ISO 11357      Dynamische Differenz-Thermoanalyse (DSC)
  • DIN EN ISO 11358      Thermogravimetrie (TG) von Polymeren - Teil1: Allgemeine Grundsätze
  • DIN EN ISO 13468      Bestimmung des totalen Lichttransmissionsgrades von transparenten Materialien
  • DIN EN ISO 15512      Bestimmung des Wassergehalts
  • DIN EN ISO 1628        Viskosität von Polymeren in verdünnter Lösung mit Kapillarviskosimetern
  • DIN EN ISO 20753      Probekörper
  • DIN EN ISO 22088      Bestimmung der Beständigkeit gegen umgebungsbedingte Spannungsrissbildung
  • DIN EN ISO 29664      Künstliche Bewitterung einschließlich saurer Beanspruchung
  • DIN 53236                   Farbmittel - Mess- und Auswertebedingungen zur Bestimmung von Farbunterschieden
  • DIN 53380                   Bestimmung der Gasdurchlässigkeit
  • ISO 11359                   Thermomechanische Analyse (TMA)
  • PV 3935                       Kunststoffe und Elastomere-Pyrolyse-Gaschromatographie / Massenspektrometrie
  • VDI 3822 Blatt 2.1.2    Schäden an thermoplastischen Kunststoffprodukten durch fehlerhafte Verarbeitung
  • VDI 3822 Blatt 2.1.10  Instrumentelle Analysemethoden für die Schadensanalyse an Kunststoffprodukten

 


weitere Kompetenzen

Dr. Katrin Pawlik
Bereichsleiter Analytik & Werkstoffprüfung
E-Mail
Telefon: +49 3641 282514

Das könnte Sie auch interessieren.

Technische Wattestäbchen
Wasserdampfdurchlässigkeit