INNOVENT - Technologieentwicklung Jena


 

Inhalt / content


Stellenangebote

Wir suchen kluge Köpfe!

INNOVENT Technologieentwicklung Jena ist eine der größten industrienahen Forschungseinrichtungen in der High Tech Region Jena.

Wir bieten engagierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern anspruchsvolle Aufgaben mit Verantwortung und Gestaltungsspielraum.

Wir bieten motivierten Studenten in der Fachrichtungen Werkstofftechnik, Physik, Chemie, Biologie u.ä. interessante Arbeiten zur Erarbeitung einer Master- oder Bachelorarbeit an.

Allgemeine Anfragen und Bewerbungen richten Sie bitte an:

INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena
Prüssingstraße 27 B
07745 Jena

Telefon: +49 3641 28 25-10
E-Mail innovent(at)innovent-jena.de

Bachelor- und Masterarbeiten

Als Forschungseinrichtung bieten wir in zukunftsorientierten Tätigkeitsfeldern
in einer excellenten Umgebung und fachlicher Betreuung gemeinsam mit Universitäten, Hoch- und Fachschulen
motivierten Studenten in der Fachrichtungen Werkstofftechnik, Physik, Chemie, Biologie u.ä.
interessante Arbeiten zur Erarbeitung einer Diplom/Master oder Bachelorarbeit an.

Allgemeine Anfragen und Bewerbungen richten Sie bitte an:

INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena
Herrn Dr. Bernd Grünler
Prüssingstraße 27 B
07745 Jena

Praktika

Praktika oder Einsätze von Studenten zu Themen aus Physik, Chemie oder Biologie.

Allgemeine Anfragen und Bewerbungen richten Sie bitte an:

INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena
Herrn Dr. Bernd Grünler 
Prüssingstraße 27 B
07745 Jena

Lehrstellen Chemielaborant(in)

Derzeit bieten wir leider keine Ausbildung zum/zur Chemielaborant/in an. 

Allgemeine Anfragen richten Sie bitte an:

INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena
Dr. Katrin Pawlik
Prüssingstr. 27B
07745 Jena

Telefon: +49 3641 28 25-14

 

Aktuelle Ausschreibungen

Masterarbeit Untersuchungen zu Sol-Gel-Beschichtungen

INNOVENT bietet in zukunftsorientierten Tätigkeitsfeldern in einer exzellenten Umgebung und fachlicher Betreuung, gemeinsam mit Universitäten sowie Hochschulen, motivierten Studenten der Fachrichtungen Werkstofftechnik, Physik, Chemie u. Ä. interessante Tätigkeiten zur Erstellung ihrer Qualifikationsarbeit an.

Im Bereich Oberflächentechnik (OFT) ist ab Oktober / November 2017 für folgendes Thema eine Master-Arbeit zu vergeben:

Etablierung eines Sprühdüsensystems zur Aufbringung von Sol-Gel-Beschichtungen und Untersuchungen zu deren Aushärtungs- und Trocknungsverhalten

Innerhalb eines Forschungsprojektes zum Thema „Untersuchung und Optimierung des Trocknungs- sowie Aushärtungsverhaltens von Sol-Gel-Schichten mittels Verfahrenskombination (TASG)“ wird die Integration eines Systems aus Sprühdüsen in eine Pilotanlage angestrebt. Zudem soll das Härtungs- und das Trocknungsverhalten der resultierenden Schichten effektiviert  werden.
Die Arbeitsschwerpunkte beinhalten die Synthese von geeigneten Solen, die Applikation mittels Düse sowie eine umfassende Schichtanalytik. Hieraus soll eine Parametermatrix generiert und bearbeitet werden, die eine flexible Anpassung des Prozesses an konkrete Beschichtungsaufgaben gestattet.
Falls eine Aktivierung der Oberflächen notwendig wird, kann diese hausintern über CCVD oder auch Plasma erfolgen. Bei der Schichtanalytik sind insbesondere Untersuchungen zur Haftfestigkeit, zur Rauheit sowie zur Struktur und Zusammensetzung vorgesehen.

Ein fakultatives Praktikum im Vorfeld könnte für die thematische Einarbeitung und Vorarbeiten genutzt werden. Eine finanzielle Vergütung erfolgt nach Absprache.

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich bitte bei Frau Marion Homuth, (Telefon +49 3641 28 25 51, mh1@innovent-jena.de oder Frau Carmen Marschner, (Telefon +49 3641 28 25 81, cm1@innovent-jena.de).

Masterarbeit Untersuchungen zur Herstellung dünner YIG-Schichten mittels APCVD

Als Forschungseinrichtung bieten wir in zukunftsorientierten Tätigkeitsfeldern in einer exzellenten Umgebung und fachlicher Betreuung gemeinsam mit Universitäten, Hoch- und Fachschulen motivierten Studenten der Fachrichtungen Werkstofftechnik, Physik, Chemie u.ä. interessante Tätigkeiten zur Erstellung ihrer Qualifikationsarbeit an.

Im Bereich Oberflächentechnik ist ab sofort folgendes Masterarbeits-Thema zu vergeben: 

„Untersuchungen zur Herstellung dünner YIG-Schichten mittels APCVD“

Der klassische magnetische Isolator Yttrium-Eisengranat (YIG), der bereits in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts synthetisiert, charakterisiert und als Mikrowellenbauelement eingesetzt wurde, erlebt seit den ersten Veröffentlichungen 2010 zur verlustarmen Signalübertragung elektrischer Ladungen mittels Spinwellenanregung und der elektronenlosen Spinwellenanregung über thermische Gradienten (Seebeck-Effekt) an nichtmagnetisch metallischen/ magnetischen Isolator-Grenzflächen  (Pt/YIG) eine Renaissance. Die daraufhin einsetzenden intensiven Untersuchungen zeigten, dass über Spinwellen (Magnonen) alternative Lösungswege zur Datenverarbeitung und Datenspeicherung - ohne den mit Reibungswärme verbundenen  Elektronenfluss - möglich sein sollten. Als eines der wichtigsten Basismaterialien für eine solche Technologie wird der magnetische Isolator YIG angesehen, und zwar in Form von submikrometer-dünnen Schichten, die nanostrukturiert werden müssen.

Mittels Pulsed Laser Deposition erreicht man auf Flächen von 5 mm x 10 mm zurzeit ultradünne Schichten mit guten Mikrowelleneigenschaften, jedoch ist diese Methode nicht dazu geeignet, große Flächen ökonomisch zu beschichten. Großflächige Beschichtungen könnten jedoch über Verfahren wie z. B. das Magnetron-Sputtern oder auch das APCVD (Atmosphärendruckplasma-CVD) / CCVD (Flammenunterstützte-CVD)-Verfahren erhalten werden. Diese Verfahren stehen INNOVENT zur Verfügung und könnten für die Abscheidung von ultradünnen YIG-Schichten eingesetzt werden.

Ziel der Arbeit ist es nun, das Verfahren der APCVD so zu qualifizieren, dass man hochwertige YIG-Schichten herstellen kann, so dass eine zukünftige Skalierung auf Substratdurchmesser von 3 bis 4 Zoll möglich wird.

Für den Bewerber erfolgt zunächst eine Einweisung in die Thematik. Neben der Beschäftigung mit der aktuellen Fachliteratur umfassen die praktischen Arbeiten das selbständige Planen und die Durchführung von Versuchsreihen einschließlich des Aufbaus von Versuchsanordnungen und der Auswertung der Versuchsergebnisse unter Verwendung der im Hause zur Verfügung stehenden Oberflächenanalytik.

Der Beginn der Arbeit kann ab sofort erfolgen, eine finanzielle Vergütung erfolgt nach Absprache.

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich bitte bei Herrn Dr. Bernd Grünler, (03641 2825-10, Mail) oder bei Herrn Dr. Andreas Pfuch, (03641 2825-54, Mail).

Masterarbeit Erfassung struktureller und stofflicher Veränderungen an Floatglasoberflächen

Im Forschungsbereich Oberflächentechnik bietet INNOVENT Technologieentwicklung Jena eine Masterarbeit zu folgender Thematik an:

Erfassung struktureller und stofflicher Veränderungen an Floatglasoberflächen und darauf aufgebrachter Beschichtungen mittels IR-Spektroskopie.

Im Rahmen dieser Thematik sollen Veränderungen an beschichteten und unbeschichteten Floatglasoberflächen durch Umgebungseinflüsse und Alterungserscheinungen (Problemkreis Glaskorrosion) untersucht werden. Stoffliche und strukturelle Veränderungen sollen mittels IR-Spektroskopie erfasst werden, so zum Beispiel die Adsorption von Wasser und organischen Verbindungen an glatten Ober­flächen oder porösen Strukturen des Glases bzw. darauf auf­gebrachten Beschichtungen. Hierzu soll die Aussagekraft verschiedener IR-Messmethoden (IRT, IRR, ATR) im Hinblick auf die Problemstellung verglichen werden. Zur Validierung der IR-spektroskopischen Messergeb­nisse stehen Methoden wie Ellipsometrie, Streulicht­messungen, AFM und weitere Verfahren zur Verfügung. Für die Erzeugung der zu analysierenden Ober­flächen und Schichten kommen die bei INNOVENT vorhandenen Atmosphären­druckverfahren (Flammenpyrolyse, Atmo­sphä­ren­­druckplasmen, Sol-Gel) zum Einsatz. Dazu erfolgen Ver­glei­che mit kommerziellen Produkten (PVD- und CVD-Verfahren).

Überblick:

  • Beschäftigung mit aktueller Fachliteratur
  • Einarbeitung in die Messtechnik, speziell FT-IR
  • Mitwirkung an der Versuchsplanung und –durchführung zur Schichterzeugung
  • Eigenständige Planung und Durchführung der Analysen und Auswertungen

Eine Praktikumsphase kann der Bearbeitung des Masterthemas vorangestellt werden.

 

Bei Interesse oder Fragen melden Sie sich bitte bei:

Dr. Andreas Heft

Arbeitsgruppenleiter Beflammungstechnik

Forschungsbereich Oberflächentechnik

Tel.: 03641 2825 -54

E-Mail: ah2@innovent-jena.de 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter / -in im Forschungsbereich Analytik & Werkstoffprüfung

Wir suchen Sie als dauerhaftes Teammitglied zum Ausbau unserer Kompetenzen auf dem Gebiet der holografischen Messtechnik.

Sie begeistern sich für Herausforderungen im Bereich der optischen Messtechnik, Sie programmieren gern und digitale Bildverarbeitung fasziniert Sie? Sie mögen vielseitige Aufgabenstellungen und sind auch offen für Arbeitsgebiete, die nicht im Zentrum Ihrer Ausbildung standen?

Das Team des Bereiches Analytik & Werkstoffprüfung, entwickelt kundenspezifische Prüftechniken und Prüfmethoden für die Oberflächen-, Verbund-, Schicht- und Materialcharakterisierung.

 

Ihr Profil:

- Studium oder Berufserfahrungen im Bereich Laser- und Optotechnologien oder Kommunikations- und Medientechnik

- Programmieren in einschlägigen Programmiersprachen (min. C, C++, Matlab, Python)

- Kenntnisse im Bereich der digitalen Bildverarbeitung und parallelen Datenverarbeitung

Wir bieten:

- einen flexiblen Einstellungstermin

- die Möglichkeit zur Umsetzung eigener wissenschaftlicher Ideen

- Unterstützung durch ein kleines multidisziplinäres Team


Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an Stefan Schwedat, SS1@innovent-jena.de oder +49 3641 282523.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung an:

INNOVENT e.V.
Frau Dr. Katrin Pawlik
E-Mail: kp@innovent-jena.de
Prüssingstrasse 27B, 07745 Jena

Studentische Hilfskraft (m/w) im Forschungsbereich Analytik & Werkstoffprüfung

Studentische Hilfskraft (m/w) im Forschungsbereich Analytik & Werkstoffprüfung optional mit anschließender Bachelorarbeit / Masterarbeit

Sind Sie auf der Suche nach einer Herausforderung aus dem Bereich optische Messtechnik oder Programmierung und Bildverarbeitung? Legen Sie zudem Wert auf vielfältige Aufgabenstellungen in einem zielstrebigen Team sowie eine faire Vergütung? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Wir suchen Sie ab Januar 2018 zur Weiterentwicklung eines Prototypen aus dem Bereich der holografischen Messtechnik, gern studienbegleitend oder in Form einer Abschlussarbeit.

Ihr Profil:

- Studium im Bereich Laser- und Optotechnologien, Kommunikations- und Medientechnik oder vergleichbarer Studienrichtungen
- Spaß am Programmieren in einschlägigen Programmiersprachen (min. C, C++, Matlab, Python)
- Kenntnisse im Bereich der digitale Bildverarbeitung
- Kenntnisse bzgl. paralleler Datenverarbeitung
- Bereitschaft zur Einarbeitung in ausbildungsferne Themengebiete (Chemie, Prüftechnik)
- abgeschlossene  Ausbildung in einem technischen Beruf

Wir bieten:

- freie Entfaltung beim Lösen anspruchsvoller Herausforderungen
- kompetente Betreuung mit dem Anspruch, Ihnen einen Abschluss mit Bestnote zu ermöglichen
- Arbeit in einem multidisziplinären Team


Rückfragen zur Stellenausschreibung richten Sie bitte an Stefan Schwedat, SS1@innovent-jena.de oder +49 3641 282523.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung an:

INNOVENT e.V.
Frau Dr. Katrin Pawlik
E-Mail: kp@innovent-jena.de
Prüssingstrasse 27B, 07745 Jena

Unternavigation / subnavigation


Fusszeile /footer